Verband

Der Abwasserzweckverband »Aller-Ohre«, nachfolgend AZV genannt, wurde im November 2003 gegründet. Er entstand durch den freiwilligen Zusammenschluss der Verbände »Zweckverband Calvörde«, Abwasserverband »Obere Aller« und Abwasserverband »Allertal« nach § 152 ff Wassergesetz des Landes Sachsen Anhalt (WG LSA).

Aufgaben

Der Verband regelt sich auf Grund der §§ 6 ff. des Gesetzes über kommunale Gemeinschaftsarbeit des Landes Sachsen-Anhalt (GKG – LSA) nach der Verbandsatzung vom Oktober 2003 in Form der Neufassung vom 22. Juni 2005, geändert durch die Neufassung vom 07. Dezember 2009, zuletzt geändert durch die Änderung vom 09. März 2015. Danach obliegt dem AZV "Aller-Ohre" die Schmutzwasserbeseitigung im Gebiet seiner Verbandsmitglieder sowie die Niederschlagswasserbeseitigung von Grundstücken, die nicht öffentliche Verkehrsflächen sind, in Teilbereichen der Verbandsgemeinde Flechtingen sowie der Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde-Weferlingen.

Schaffung wirtschaftlicher Strukturen

Ein Meilenstein in diesem Prozess war der Zusammenschluss mit dem Abwasserzweckverband »Nördliche Börde«, der im Rahmen einer Zweckvereinbarung bis zum 31. Dezember 2009 mit betreut und mit Wirkung zum 01. Januar 2010 in den AZV »Aller-Ohre« eingegliedert wurde.

Mit Wirkung ab dem 01.01.2013 erfolgte von den Mitgliedsgemeinden: "Verbandsgemeinde Flechtingen" und "Einheitsgemeinde Stadt Oebisfelde-Weferlingen" die Übertragung der (Teil)Aufgabe der privaten Grundstücksentwässerung für die Ortslagen, wo der AZV "Aller-Ohre" bereits für die Schmutzwasserentsorgung zuständig ist.